Hähne

Verein für Anti-Gewalt-Training und Systemische Therapie e.V.

Training für Migranten und Geflüchtete

Ihr Ansprechpartner

Jan Erfurth,  Tel.: 0178-3591835, erfurth@vaust.org

Wir bieten ein angepasstes Einzel- oder Gruppentraining für Jugendliche und Erwachsene mit Migrations- oder Fluchthintergrund. Die Trainingsmaßnahme wird nach Bedarf zusammengestellt. Sie beinhaltet sowohl Elemente aus dem Anti-Gewalt-, als auch aus Sozialem bzw. Kulturellem Kompetenztraining.

Diese Maßnahme kann bei Bedarf mit muttersprachlicher Begleitung in Zusammenarbeit mit MigraMundi e.V. Wiesbaden angeboten werden.

Hauptziele

  • Förderung des Verständnisses und der Akzeptanz für geltende Normen, Regeln und Gesetze
  • Stärkung der Selbstverantwortung und Selbstsicherheit
  • Erarbeitung von Handlungskompetenzen und Handlungsalternativen in Alltagssituationen und Konflikten
  • Entwicklung von (Opfer-)Empathie
  • Sensibilisierung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Förderung der Selbstverantwortung

Inhalte

  • Selbstreflexion der individuellen Problemlagen unter Berücksichtigung des jeweiligen kulturellen Hintergrundes
  • Entwicklung individueller Zukunftsplanung unter Einbeziehung der Lebens bzw. Fluchtgeschichte
  • Übungen zur Stärkung der Selbstsicherheit und Eigenwahrnehmung
  • Erarbeitung eigener und allgemeiner Aggressivitätsauslöser
  • Konfrontation mit dem individuellen Gewaltpotential
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte
  • Rollenspiele zur Entwicklung von Deeskalationsstrategien
  • Reflexion und Problematisierung zentraler Begriffe wie „Ehre“, „Geschlechterrolle“ oder „Respekt“

Grundlagen und Methoden

Die dem jeweiligen Bedarf angepassten Trainingsmaßnahmen beinhalten Konzepte des Anti-Aggressivitäts-Trainings (AAT), des sozialen Kompetenz-Trainings sowie der politischen Bildung.

Unsere Mitarbeiter/innen haben langjährige Erfahrung in der Arbeit mit verhaltensauffälligen Menschen in Einrichtungen der Jugendhilfe, der Behindertenhilfe und des Strafvollzugs und verfügen über weitere Qualifikationen im Bereich der politischen Bildung oder der Gewaltprävention und des konfrontativen Antiaggressivitätstrainings.

Rahmenbedingungen

Die Trainingsmaßnahme wird individuell mit dem jeweiligen Auftraggeber inhaltlich und örtlich abgestimmt. Möglich sind Einzel- oder Gruppentrainings mit unterschiedlichem zeitlichem Umfang. Mögliche Zielgruppen für dieses Angebot können Integrationsklassen an Schulen, Flüchtlingsunterkünfte oder Wohngruppen sein.

< zurück zur Angebotsübersicht